#19 Community Episode – Du fragst, ich antworte

Hi meine Liebe!

Heute ist es soweit, es gibt eine Q&A Community Session, in der ich alle Fragen von der weltbesten Community beantworte, die mich in den letzten Wochen so erreicht haben. 😊

Vielen vielen Dank für all die tollen Fragen und herzlichsten Dank, dass du mit dabei bist! ❤

Ohne viel Zeit zu verlieren und ganz nach dem Motto „Du fragst, ich antworte“ starten wir auch schon direkt in die Fragen.

Viel Spaß damit!

Welcher Tipp in Sachen Finanzen (privat und im Business) hat dein Leben verändert?

Kein Tipp, aber ich möchte super gerne zwei Erfahrungen mit dir teilen, die meine Finanzen und wahrscheinlich sogar mein ganzes Leben verändert haben und bestimmt auch noch weiter verändern werden. 🙂

1. Die Entdeckung meines eigenen Money Mindsets

Bachelor- und Masterabschluss mit Schwerpunkt Finance, dazu noch fast ein ganzes Dutzend Jobs in der Finanzbranche… aber Money Mindset?

What’s that?!

Was Studium und Jobs nicht geschafft haben, so hat sich mir durch eine Frage wie „Was beeinflusst meine Handlungen in Bezug auf mein Geld und meine Finanzen?“ komplett neue Welten eröffnet.

Das war tatsächlich auch für mich ein absoluter Gamechanger.

2. Manifestation

Fokussierte Gedanken in Kombination mit Handlungen aus dem ganzen Herzen heraus, können genau das kreieren und manifestieren, was wir uns wünschen.

Ich habe in den letzten wenigen Jahren so so viel kreiert, von dem ich vorher niemals nur gedacht hätte, dass es für mich überhaupt möglich wäre.

Wie? Indem ich erstmals Gedanken und Energien zugelassen habe, die ich so vorher niemals in mein Leben und meine Gedankenwelt lassen konnte. Ich habe mir zum ersten Mal selbst die Erlaubnis dazu gegeben.

Unsere neue Wohnung habe ich uns quasi innerhalb von 3 Wochen „hermanifestiert“. 😁

Höre in die Folge für mehr dazu 😉

OK, wenn ich jetzt doch einen Tipp raushauen müsste, dann: Versuche es mit beidem! 😊

Wie hast du deine Passion zum Thema Geld & Finanzen gefunden?

Wer mich schon ein wenig länger kennt weiß, dass es einen großen und einschneidenden Moment in meinem Leben gab, der mich ursprünglich in Richtung Finanzbranche gelenkt hat: Die Trennung meiner Eltern als ich 8 Jahre alt war.

Klar, mit 8 habe ich dann noch keine Bilanzen und Finanzpläne mit dem Rechenschieber ausgerechnet. 😀

Aaaaber dieses Ereignis hat dann spätestens in meiner Jugend den tiefen Wunsch nach Unabhängigkeit und Freiheit für mich als Frau in mir geweckt.

Und als es darum ging einen „Beruf“ zu wählen, mit dem ich für mich selbst sorgen kann, habe ich diesen Beruf in der Finanzbranche gesehen.

So ging die Reise los.

Bis hin zu der Passion Frauen auf tieferer Eben berühren zu wollen und ihnen zeigen zu wollen, dass einfach so viel mehr möglich ist. Vor allem im Bereich Finanzen 😍

Mehr zu meinem Werdegang und all meinen Gedanken während dieser Zeit, bis dorthin wo ich jetzt bin, erfährst du in der Podcast-Folge. 🙂

Wie hoch sind denn deine variablen Kosten so im Durchschnitt?

Ganz kurz zur Wiederholung. ☝🏼😄

Ich teile Kosten und Ausgaben in meinen privaten Finanzen 4 Kategorien zu:

Fixe Kosten: alles was jeden Monat in der gleichen Höhe abgebucht wird (z.B. Miete, Internetrechnung usw.)

Halbvariable Kosten: alles was jeden Monat anfällt, aber in schwankender Höhe (Lebensmittel, Benzin usw.)

nicht-monatliche Kosten: alles was zwar auch regelmäßig anfällt, aber nicht jeden Monat, also z.B. quartalsweise, halbjährlich, jährlich, oder auch nur alle paar Jahre (z.B. GEZ, KFZ-Haftpflichtvers., KFZ-Steuer, Urlaube/Ausflüge, Klamotten, der Kauf eines neuen Autos usw.)

uuuuund eben die variablen Kosten 😉

Und darunter fallen für mich eigentlich hauptsächlich Freizeitaktivitäten. z.B. mal Essen gehen hier, ‘nen Kaffee trinken dort und noch so ein paar andere Sachen. 🙂

Meine Ausgaben in den letzten Monaten für die variablen und halbvariablen Kosten/Ausgaben:

Essen gehen/Kaffee trinken: 60€ pro Monate ☕

Bücher: 30€ pro Monat (wenn nicht über Fräulein Finance abgerechnet)

Krimskrams: 30-40€ pro Monat

Lebensmittel: 200€ pro Monat

Benzin: 60€ pro Monat

Hundefutter für Ludwig🐶 20€ pro Monat

Für alles andere bilde ich monatlich Rücklagen und Budgets, sodass auch immer Geld da ist, wenn die Kosten anfallen. Das ist dann hauptsächlich für die Dinge, die unter die Kategorie „nicht-monatliche Kosten“ fallen.

Mit welchen Sparmethoden sollte man starten?

Hier habe ich 3 einfache Schritte:

  1. Tagesgeldkonto einrichten
  2. Einen Dauerauftrag einrichten mit dem du immer direkt nach deinem Gehaltseingang deinen Sparbetrag auf das Tagesgeldkonto überweist. Also noch bevor alle Ausgaben des täglichen Lebens weggehen. 😉
  3. Beginne mit kleinen Beträgen (5€ sind auch völlig OK!), um dich daran zu gewöhnen und steigere dich dann

Mehr dazu in der Podcast-Folge 🙂

Ab wann lohnt es sich, ein Tagesgeldkonto zu eröffnen?

Auch ganz einfach: IMMER 🙂

Suche dir ein Tagesgeldkonto aus, das kostenlos ist und nutze es z.B. für den Aufbau deines Puffers oder für die Bildung von deinen Rücklagen (z.B. für die nicht-monatlichen Kosten 😉 )

Wenn dein Sparbuch nichts kostet und auch noch ein wenig Zinsen in der Höhe eines Tagesgeldkontos gibt, ist auch das in Ordnung.

Aber Vorsicht! Nicht alles auf das selbe Konto/Sparbuch packen und dann den Überblick verlieren.

Falls das der Fall wäre, eröffne einfach noch ein weiteres kostenloses Tagesgeldkonto mit ein bisschen Verzinsung. Die Eröffnung geht auch super schnell und einfach.

Ab wann brauche ich ein Geschäftskonto, wenn ich nur nebenbei etwas als Selbstständige dazu verdiene?

Egal ob hauptberuflich selbstständig oder „nur“ nebenbei: Meiner Meinung nach solltest du ab dem ersten Umsatz ein Geschäftskonto haben!

Nicht, weil du es rein juristisch oder aus steuerlichen Gründen wirklich brauchst, sondern weil es für sooooooo viel mehr Klarheit, Ordnung und Struktur bei dir sorgen wird! ✨

Spätestens bei deiner Steuererklärung wirst du dir selbst für die Trennung zwischen privatem & geschäftlichem Geld, privaten & geschäftlichen Ausgaben und vor allem privaten & geschäftlichen Einnahmen danken!

Hab keine Angst vor der Eröffnung eines Geschäftskontos und dass es dadurch „so offiziell“ wird. 😉

Es wird dir das Leben vereinfachen. Sehr sogar!

Vor allem weil es mittlerweile so tolle kostenlose Business Konten gibt und die Eröffnung auch nur wenige Minuten dauert.

Meine Empfehlung für ein richtig gutes und kostenloses Geschäftskonto, das ich auch selbst nutze:

Kontist Free – Das kostenlose Geschäftskonto für Selbstständige und Freelancer*

Kontist Premium – Das einzige GeschÀftskonto, das automatisch deine Steuern auf Unterkonten zurÃŒcklegt. FÃŒr SelbstÀndige und Freelancer.

Uuuuund über diesen Link erhältst du sogar 50€ Startguthaben auf deinem neuen Geschäftskonto 🤩💸

Allein die integrierten Funktionen für die automatische Berechnung der Steuerrücklagen sind Gold wert. 👌🏼

Ich glaube du hast es jetzt verstanden, aber hier nochmal zur Sicherheit: Eröffne ein Geschäftskonto! 😀

Wie kann ich meine Preise selbstbestimmt kommunizieren?

Tolle Frage! 🙂

Man kann nicht oft genug darüber sprechen. 🙂

Und hierzu habe ich vor Kurzem bereits die Folge #17 aufgenommen und den zugehören Magazin-Beitrag verfasst. Höre und lese also gerne mal mal in Folge #17 rein.

Aber auch in dieser Folge möchte ich dir nochmal einige Impulse mit an die Hand geben:

  • Werde dir bewusst, was hinter deinen Preisen steht
  • Sei dir im Klaren, über deine Ausgaben. Was braucht es, dein Business am laufen zu halten?
  • Sei dir klar über dein Unternehmerinnengehalt, das du dir jetzt gerade auszahlst und wie viel du dir in Zukunft auszahlen möchtest
  • Wie komme ich zu diesem Wunschgehalt?
  • Was ist die Transformation, die ich meinen Kunden ermögliche und was ist der gerechtfertigte Preis dafür?
  • Was ist meine Vision?

Klarheit sorgt einfach immer dafür, dass wir uns all dieser Dinge bewusst werden und viel selbstbestimmter handeln können. Und in diesem Beispiel dann eben auch unsere Preise viel selbstbestimmter kommunizieren können. 🙂

Ist das Thema Pricing und Preiskommunikation noch ein Punkt an dem du aktuell zu knabbern hast?

Dann kann dir mein neues Mentoring-Programm „Overflow Money Mentoring“ ganz sicher dabei helfen. Hierin geht es 3 Monate lang um deine Business Finanzen in deinem Herzensprojekt. 😍

Pricing und Preiskommunikation sind ein Bestandteil davon.

Uuuuuuuund es ist auch schon ganz sobald so weit, dass du dich dazu anmelden kannst. 💃🏼🎉

Trage dich hier ganz unverbindlich in die Warteliste ein und du erhältst als erste alle Informationen zum Mentoring.

Das ist aber noch nicht alles!

Teil der Warteliste zu sein lohnt sich besonders. Denn nur die Frauen auf der Warteliste bekommen einen Bonus und werden vor allen anderen bei der Anmeldung bevorzugt. Denn im Overflow Money Mentoring möchte ich ganz eng mit nur maximal 12 Frauen arbeiten und zusammen mit ihnen ihr Business und ihre Business Finanzen auf ein ganz anderes Level heben! 💸😍

Höre wie immer gerne auch in die Podcast-Folge hinein und stelle mir sehr sehr gerne auch deine Fragen dazu an podcast@fraeuleinfinance.com. Ich freue mich riesig von dir zu hören. 🙂

* Affiliate Link, du hast keinerlei Nachteile dadurch 🙂

#20 So wirst du zum Head of Finance in deinem Business, auch wenn du Zahlen nicht magst

Money Blocks wirken sich auch auf dein Marketing aus Jede von uns hat ihre eigene Story mit Geld. Jede hat ihre Erfahrungen damit gesammelt. Manche mehr, manche etwas weniger. Und es ist definitiv so, dass diese Erfahrungen und somit…

#13 Meine Selbstständigkeit - Meilensteine, Erkenntnisse, aber auch F*ck Ups

Verlasse dich auf deinen Verstand UND deine Intuition Ich bin ein Planungskind. Ich liebe Pläne und Struktur. Und während mich diese Einstellung weit gebracht und mir diese Struktur immer das Gefühl von Kontrolle und Sicherheit gegeben…