Keine Ausrede! Warum du unbedingt einen Puffer brauchst

Okay meine Liebe. Die Ausrede „ich kann nicht sparen“ zieht einfach nicht. Denn jeder kann es schaffen. In diesem Beitrag erkläre ich dir, warum du dich jetzt unbedingt auf den Hosenboden setzen und die Zügel in die Hand nehmen musst. Du brauchst nämlich unbedingt einen Puffer.

Puffer – was soll das sein?

Damit sind deine Rücklagen für “schlechte” Zeiten gemeint. Manche bezeichnen das auch als Notgroschen oder Emergency Fund. Ich finde Puffer hört sich für mich irgendwie schöner an. Ich habe da immer das Bild im Kopf, dass man bei einem Notfall einfach auf einer weichen, aufgepufften Wolke landet. Und nichts anderes ist dieser Puffer im Grunde genommen. Dein Puffer ist Geld, was du auf einem separaten Konto hast und dir unter die Arme greift, falls etwas Unvorhergesehenes eintrifft. Hier möchte ich noch einfügen, dass es sich um unvorhergesehene Notfälle handelt. Ein Kurztrip nach Ibiza oder die neuen Love-at-first-Sight-Schuhe sind hier leider nicht als Notfall zu verstehen 😉

Und wie konkret soll das nun aussehen mit dem Puffer?

Es macht absolut Sinn mindestens drei Monatsgehälter auf einem separaten Konto zu haben. Das kann zum Beispiel ein Tagesgeldkonto sein. Wichtig ist, dass das Geld nicht fest ist, sondern dass du flexibel darüber verfügen kannst. Dass das Geld nicht auf deinem Girokonto liegt, sorgt dafür, dass du es nicht einfach doch aus Versehen verschleuderst. Denn beim Tagesgeldkonto gibt es wenigstens immer noch die kleine „Hürde“ – nämlich dass du eine Überweisung tätigen müsst! Bei Ladies, die selbstständig sind, empfehle ich etwas mehr auf die Seite zu packen. Hier sind die Einnahmen meist etwas variabler und deswegen machen 5-6 Monatsgehälter auf jeden Fall Sinn!

Okidoki in der Theorie verstanden – aber was bringt mir das Ganze eigentlich?

Die Antwort ist ganz einfach: Es bringt dir mehr Ruhe, Gelassenheit und auch mehr Leichtigkeit in deinen Umgang mit dem Geld. Du musst dir nicht die Frage stellen „Oh, was ist, wenn mal was passiert?“ oder wenn du deinen Job aus irgendwelchen Gründen partout nicht mehr weiter machen möchtest, du ausziehen willst, weil du es nicht mehr aushältst etc. pp. Die Gründe sind verschiedenster Natur. Es gibt dir einfach nochmal eine ordentliche Portion Unabhängigkeit, weil du in herausfordernden Situationen nicht von anderen abhängig bist. Sondern du kannst selbst entscheiden, wie du vorgehen möchtest. Und das ist doch das allerwichtigste, oder?

Also, aufauf und einen Puffer auf einem separaten Tagesgeldkonto ansparen!!

PS. Falls du dich dazu mit anderen Ladies austauschen möchtest, kannst du auch in die kostenlose Facebook Community kommen!

#20 So wirst du zum Head of Finance in deinem Business, auch wenn du Zahlen nicht magst

Money Blocks wirken sich auch auf dein Marketing aus Jede von uns hat ihre eigene Story mit Geld. Jede hat ihre Erfahrungen damit gesammelt. Manche mehr, manche etwas weniger. Und es ist definitiv so, dass diese Erfahrungen und somit…